Feldkochherd

Ein Feldkochherd (FKH), auch Feldküche oder umgangssprachlich Gulaschkanone genannt, ist ein Anhänger, auf dem eine Feldküche montiert ist, die aus einem oder mehreren integrierten Kesseln und einer Feuerstelle besteht. Er spielt im Militär und Katastrophenschutz eine wichtige Rolle und wird bis heute in vielen Armeen in großen Stückzahlen zur Versorgung eingesetzt.
Zum Einsatz muss der Feldkochherd in einem Küchenzelt vor Witterungseinflüssen geschützt untergebracht werden.

Die Progress 57/4 stammt aus dem Progress-Werk Oberkirch AG und wurde vornehmlich in den Jahren 1962-1968 gebaut. Hauptabnehmer war zu dieser Zeit der Bund, der sie wiederum der Bundeswehr unterstellte, im weiteren vielen Hilfdiensten. Sie ist heute noch vielfach in Verwendung und leistet gute Dienste. Sie zeichnet sich durch den Betrieb mit Festbrennstoffen, ebenso wie mit  Flüssigbrennstoffen (Diesel) aus. Neben der Bratenpfanne mit 45 L ist der einwandige Teekessel zu finden. Auf der anderen Seite der Küche findet sich der doppelwandige 175 L Kochkessel.

AUSSTATTUNG
Druckkochkessel                           1 x175 L
Druckbratkessel                           1 x 45 L
Teekessel                                        85 L
Betrieb                               3 Stck. Dieselbrenner Webasto MB10
Diesel, Parafin, Kerosin
alternativ                               3 Stck. Gasbrenner – regelbar 18-37 KW
alternativ                               Festbrennstoffe   Holz, Kohle etc.

TECHNISCHE DATEN:
Gesamtlänge (mm)                   3.250
Gesamtbreite (mm)                   2.060
Gesamthöhe (mm)                   1750
mit eingeklapptem Kamin
Zul. Gesamtgewicht (Kg)           1.200
Leergewicht (Kg)                           1.065
Nutzlast (Kg)                             135
Zul. Stützlast (Kg)                      50

DIESELBRENNER WEBAST MB10
Heizleistung min.    9.000 kcal/h
Heizleistung max.    30.000 kcal/h

Downloads